Ardbeg Islay Single Malt Scotch Whisky

Seltene und ausgewählte Ardbeg Islay Single Malt Scotch Whiskys

Die Destillerie Ardbeg hat ihren Sitz an der idyllischen Südküste auf der Hebriden Insel Islay nahe Port Ellen und der Heimat der stark torfgeräucherten Scotch Whiskys. Die Ursprünge der Brennerei Ardbeg reichen bis in das Jahr 1794 zurück. Zu dieser Zeit wurde Ardbeg von Schwarzbrennern und Schmugglern betrieben, bis diese die Produktion in der Illegalität nach einer Razzia der Steuerbehörden aufgeben mussten. Die legale Brennerei wurde, wahrscheinlich im Jahre 1815, von John McDougall unter dem Namen Ardbeg (von schottisch-gälisch ard bheag - kleine Anhöhe) und im gleichen Jahr wie Lagavulin und Laphroaig gegründet. Seit 1817 ist der Betrieb dokumentiert und die Destillerie befand sich bis 1959 im Familienbesitz. Im Jahr 1977 wurde die Firma vollständig von Hiram Walker (Allied Lyons) übernommen und von Allied Distillers betrieben. Nach einer Phase der Stilllegung (ab März 1981) wurde Ardbeg dann im November 1989 wiedereröffnet, nun aber ohne die eigene Mälzerei mit drei Malzdarren. Nach einer erneuten Schließung im Juli 1996 ging Ardbeg schließlich im Februar 1997 an McDonald and Muir (Glenmorangie, Glen Moray) und befindet sich seit dem 25. Juni desselben Jahres und einer Renovierung der Destillerie wieder in Betrieb. Im Oktober 2004 wurde Glenmorangie plc (Nachfolger von McDonald and Muir) und somit auch Ardbeg an Moët Hennessy Louis Vuitton (LVMH) verkauft.
Das Wasser der Destillerie stammt aus dem Loch Arinambeast und Loch Uigeadail. Das verwendete, aus der Port-Ellen-Mälzerei stammende Malz hat einen Phenolgehalt von 56,2 ppm. Ardbeg verfügt über einen Maischbottich (mash tun) von 4,5 Tonnen aus Edelstahl und sechs Gärbottiche (wash backs), drei aus Lärchen- und drei aus Douglasienholz, von je 23.500 Litern Fassungsvermögen. Destilliert wird mit dampfbeheizten Innenpfannen in einer 18.279 Liter fassenden Wash Still - die mit nur 11.775 Litern befüllt wird - und einer 16.957 Liter fassenden Spirit Still - die mit nur 13.660 Litern befüllt wird. Der Ausstoß bzw. produzierte Whisky liegt bei ca. 950.000 Litern pro Jahr. Typisch für den Ardbeg Scotch Whisky ist der starke Anteil an Rauch und Torf, aber auch eine sehr deutliche Note, die an Medizin erinnert, bedingt durch den vergleichsweise recht hohen Phenolgehalt, was ihn zu einem starken und rauchigen Islay Malt Whisky macht. Hinzu kommt eine für Ardbeg charakteristische Zitrusnote. Unter Liebhabern genießen die Islay Whiskys von Ardbeg inzwischen nahezu Kultstatus. Obwohl seit der Wiedereröffnung der Destillerie laufend neuer Whisky produziert wird, sind vor allem die älteren Jahrgänge vor 1989 und Single Cask Versionen sowie die limitierten Sonderabfüllungen mit geringer Auflage sehr gefragt und bei Sammlern äußerst begehrt.

Zeige 1 bis 8 (von insgesamt 13 Artikeln)