Islay Single Malt Scotch Whisky

Ausgewählte und seltene Islay Single Malt Scotch Whiskys

Whiskys von der Insel Islay werden in der Regel als besonders kräftig und stark bezeichnet und ist sicherlich die berühmteste der schottischen Whiskyinseln. Islay liegt in der Council Area Argyll and Bute westlich der Insel Jura und rund 25 Meilen nördlich der irischen Küste, die an klaren Tagen zu sehen ist. Der Norden und Osten der Insel wird von beinahe 500 Meter hohen felsigen oder mit Heidekraut überwachsenen Hügeln dominiert und die Region stellt die wohl wichtigsten 200 Quadratmeilen in der schottischen Whisky-Welt dar, der Ruhm kommt von den neun aktiven Brennereien wie Ardbeg, Bowmore, Bruichladdich, Bunnahabhain, Caol Ila, Kilchoman, Lagavulin, Laphroaig und Port Charlotte, die derzeit in Produktion sind, den ausgedehnten Torfvorkommen der Insel und den legendären geschlossenen Brennereien wie Port Ellen oder Lochindaal in Port Charlotte. Die Gebäude von Port Ellen sind allerdings noch in Betrieb und dort wird die Gerste für die Brennereien der Insel gemälzt. Die Whiskys lassen sich nach der Menge Torf unterscheiden, die sie verwenden. Die kräftigsten Whiskys (von Bruichladdichs eher ungewöhnlichem Octomore abgesehen) werden von Ardbeg, Lagavulin und Laphroaig hergestellt. Im Mittelfeld bewegen sich Bowmore und Caol Ila. Die Whiskys, die von Bruichladdich und Bunnahabhain hergestellt werden, sind gemessen am Torfgehalt die leichtesten.
Die Mehrzahl der Single Malts von Islay hat einen wunderbar rauchig-torfigen und kräftigen Geschmack mit Aromen, für die der weltbekannte Islay Whisky so geliebt wird. Dennoch haben die Single Malt Whiskys der neun aktiven Destillerien ihre eigenen Geschmacksaromen und Charaktere: Die südlichen Destillerien Lagavulin, Laphroaig und Ardbeg produzieren sehr kräftige Whiskys die mit Torfrauch, Salzwasser und Jod angereichert sind, trocknen ihr Malz mit bis zu 50% Torfanteil, verwenden das braune Torfwasser für jede Phase der Herstellung und schmecken nach Teer, Rauch, Karbol und Jod. Die nördlichen Destillerien Bunnahabhain und Bruichladdich stellen verhältnismäßig leichtere und mildere Single Malt Whiskys her und verwenden kein torfiges Wasser sowie nur leicht oder gar nicht über dem Torffeuer getrocknete Gerste. Diese Single Malt Whiskys schmecken nach Seetang und Nüssen, etwas moosig und weniger nach Rauch. Der Abgang ist für Islay-Whisky typisch, aber trotzdem trocken und meist sehr lang mit komplexen Aromen. Bowmore Whisky ist weniger kräftig, weist aber neben der für Islay-Whiskys typischen Rauch- und Torfnote oft ein deutliches Sherryaroma verbunden mit einer angenehmen Trockenheit und einer maritim-salzigen Note auf.

Zeige 1 bis 8 (von insgesamt 143 Artikeln)