Port Ellen Islay Single Malt Scotch Whisky

Seltene und ausgewählte Port Ellen Islay Single Malt Scotch Whiskys

Die Destillerie Port Ellen wurde 1825 von Alexander Kerr Mackay in Port Ellen auf der schottischen Insel Islay gegründet und gelangte 1836 in den Besitz von John Ramsay. 1920 verkaufte Iain Ramsay of Kildalton, ein Neffe von John Ramsay, die Brennerei an James Buchanan und Co. und John Dewars and Sons Ltd., die im Jahre 1925 mit Distillers Company Limited (DCL) fusionierten. Ab 1929 war die Brennerei zum ersten Mal geschlossen. Nach der Modernisierung und der Verdoppelung der Brennblasen von zwei auf vier wurde die Destillerie dann im Jahr 1966 wiedereröffnet. 1973 wurde eine äußerst geräumige Mälzerei hinzu gebaut, die noch heute Ardbeg, Caol Ila, Lagavulin und teilweise Bunnahabhain, Kilchoman und Laphroaig versorgt. Der verwendete Torf stammt aus dem nahe gelegenen Castlehill Moor. Im Mai 1983 wurde die Brennerei Port Ellen erneut geschlossen. 1987 erfolgte der Verkauf an die United Distillers (UD) und Teile der Anlage wurden nun demontiert. Die Lizenz zur Whiskyproduktion, die bis 1992 bei Low, Robertson and Co lag, gibt es seitdem nicht mehr. Eine Wiedereröffnung ist damit ausgeschlossen. Die Brennerei wurde in großen Teilen abgerissen, die vorhandenen Lagerhäuser wurden noch viele Jahre lang durch Lagavulin genutzt und Port Ellen gehört damit zu den closed Destillerys.
Bis zur Stilllegung wurde mit dem Wasser aus dem Leorin Loch produziert. Mit einem Maischbottich (mash tun) von über 5,5 Tonnen und acht Gärbottichen (wash backs) von insgesamt 240.000 Litern sowie zwei wash stills von je 28.000 Litern und zwei spirit stills von je 25.000 Litern wurde ein Ausstoß von 0,8 Millionen Litern erreicht.
Alte Originalabfüllungen der Brennerei werden immer seltener und sind fast nur noch auf den Spezialauktionen der renommierten Auktionshäuser wie Krüger, Bonhams oder Christies zu finden, unterliegen jedoch einer zunehmenden Preissteigerung. Der Diageo-Konzern legt die vorhandenen geringen Bestände in jährlichen limitierten Sondereditionen mit kleinen Stückzahlen auf, diese sind trotz der inzwischen hohen Preise meist binnen kurzer Zeit ausverkauft und besitzen bei Kennern wie Ardbeg, Bowmore oder Karuizwa nahezu Kult-Status. Die Single Malt Whiskys von Port Ellen besitzen Islay-typisch einen leicht torfigen Duft, einen sehr vom Rauch bestimmten Geschmack und einen öligen Abgang.

Zeige 1 bis 5 (von insgesamt 5 Artikeln)