Buffallo Trace Bourbon- und Rye-Whiskey

Seltene und ausgewählte Buffallo Trace Bourbon- und Rye-Whiskeys

Buffalo Trace ist ein amerikanisches Unternehmen in Familienbesitz (von 1857 bis 1869 O.F.C. Distillery, von 1873 bis 1952 George T. Stagg, von 1952 bis 1969 Blanton s Distillery, von 1969 bis 1992 Ancient Age) ist eine Whiskey-Destillery in Frankfort im Bundesstaat Kentucky und die Tradition geht zurück bis ins Jahr 1786. Das Unternehmen überstand die Zeit der Prohibition als eine von nur sechs lizenzierten Destillerien, die medizinischen Whiskey für Apotheken herstellen durften. Sie gehört heute zur Sazerac Company aus New Orleans und keine der anderen amerikanischen Destillerien produziert eine solche Bandbreite an Whiskeys wie Buffalo Trace. Die Destillerie produziert vor allem Bourbon Whiskeys, hat aber auch einige der bekanntesten Rye Whiskeys im Angebot. Das älteste Gebäude auf dem Firmengelände, das zur Whiskeyproduktion genutzt wird, stammt aus dem Jahr 1792 und seit 2013 ist das Firmengelände ein National Historic Landmark. Buffalo Trace selbst kann eine kontinuierliche Operation seit 1857 nachweisen. Erster Besitzer war Benjamin Blanton, der die Destillerie bald an Edmund Taylor verkaufte. Taylor nannte die Destillerie O.F.C. (für Old Fire Copper), nach dem damals verwendeten Pot Stills aus Kupfer und renovierte das Gebäude 1873 zusammen mit George T. Stagg, der die Brennerei Ende des 19. Jahrhunderts übernahm und ihr seine Namen gab. Von 1929 bis 1983 gehörte die George T. Stagg Distillery zu Schenley, einem Vorläufer von Diageo. In den Krisenjahren des Bourbons seit den 1970ern betrieb Schenley die George T. Stagg Distillery und die Bernheim Distillery in Lexington, Kentucky (heute Teil von Heaven Hill) im Wechsel, so dass die Whiskeys von Schenley je nach Jahreszeit aus verschiedenen Brennereien kommen konnten. 1983 verkaufte Schenley die Brennerei an Ferdie Falk und Robert Baranaskas, die das neue Unternehmen Age International (AI) gründeten und dort unter anderem Ancient Age Whiskey produzierten, aber auch nicht-gekennzeichneten Whiskey produzierten, der als Grundstock für Blended Whiskey und die Markenprodukte anderer Hersteller diente.
Buffalo Trace war die erste amerikanische Brennerei, die den Trend zu hochpreisigen Single Malts aus Schottland entdeckte und begann mit eigenen Produkten das Konzept umzusetzen. Single Malt war zu dieser Zeit vor allem in Japan erfolgreich, so dass sie ihr erstes derartiges Produkt für den japanischen Markt produzierten: Der von Elmer T Lee entwickelte Blantons Single Barrel Bourbon war der erste Bourbon Whiskey, der nur je aus einem einzigen Fass im Lagerhaus gewonnen wurde und ein neues Premiumpublikum ansprechen wollte. Blantons selbst war ein mittlerer Erfolg, das Konzept aber setzte sich durch, so dass es heute Dutzende von Single Barrel und Small Batch (dt. Kleine Menge)-Whiskeys gibt - unter anderem auch in großer Zahl von Buffalo Trace selber.
Heute kommen von Bufalo Trace Whiskey-Legenden wie EH Taylor, Stagg Jr., George T. Stagg, Albert B. Blanton, Oroville Schupp, Eagle Rare, Pappy Van Winkle, Elmer T. Lee, Sazerac, Thomas H. Handy, W.L. Weller, William Larue Weller und weiteren weltweit bekannten Marken. Die Distillery hat für seine breite Palette an Premium-Bourbon- und Rye-Whiskeys mehr als 200 Auszeichnungen und Titel von so bekannten Publikationen wie Whisky Magazine, Wine Enthusiast Magazine und in Jim Murrays Whisky Bible gewonnen und erhielt im Whisky Magazine 2010 die Auszeichnung als World Icons of Whisky. Des Weiteren experimentiert Buffalo Trace seit Jahren erfolgreich mit Whiskeys - derzeit hat Buffalo Trace etwa 2000 dieser Experimentierfässer und nennt diese Experimental Collection.

Zeige 17 bis 24 (von insgesamt 30 Artikeln)